Das bereits im Buch Exodus erwähnte Galbanum ist das Harz aus der Wurzel von Ferula gummosa, einer in den persischen Bergen endemischen Pflanzenart. Galbanum hat krampflösende, karminative, schleimlösende und stimulierende Eigenschaften. Die hauptsächliche Verwendung liegt in der Behandlung krampfartiger Beschwerden der Atemwege und des Verdauungstraktes. Das ätherische Öl wird extensiv von der Parfümindustrie verwendet. Häufig finden sich Verfälschungen von Galbanum. Derzeit wird in Europa fünfmal mehr Galbanum angeboten, als tatsächlich im Iran gesammelt wird. Unser Projekt zielte auf das Wissen um die phytochemische Variabilität von Galbanum, um damit die Identifizierung typischer Verfälschungen zu ermöglichen. 

Georges Betti sammelte eine Vielzahl von botanisch genau zugeordneten Proben von Spontanpopulationen von Ferula gummosa in drei geographischen unterschiedlichen Gebieten Irans mit verschiedenen klimatischen und geologischen Bedingungen: Khorassan, Elburz und Zagros. Die Proben wurden durch das französische Centre National de Recherche Scientifique untersucht. Die analytischen Daten wurden mit Herkunft und Chemotyp sowie dem analytischen Profil typischer Verfälschungen wie Ferula asa-foetida oder Dorema ammoniacum korreliert. Mehr als 160 phytochemische Komponenten wurden in Galbanum identifiziert, darunter auch mehrere zuvor nicht beschriebene. Die Ergebnisse dieser Studie unterstreichen die Bedeutung der Nachvollziehbarkeit der Herkunft pflanzlicher Rohstoffe.

Download Poster auf dem Internationalen Kongress für Naturstoff-Forschung, Phoenix (USA), 31. July - 4. August 2004