Glycine_max_soy_isoflavones Das Nutzen-Risiko-Profil von Isoflavonzubereitungen für die Verwendung durch Frauen in der Menopause wird derzeit untersucht. Es wurde auf die Heterogenität im Design und Ergebnis der veröffentlichten klinischen Studien verwiesen.

Wir haben acht placebokontrollierte Doppelblindstudien mit einer Mindeststudiendauer von 12 Wochen und Angabe der täglichen Zahl von Hitzewallungen zu Beginn und am Ende der Studie einschließlich der Standardabweichungen identifiziert und analysiert. Diese Daten wurden einer Metaanalyse unterworfen. Der Gruppenunterschied zwischen Verum- und Placebo-behandelten Frauen war statistisch signifikant (p <0.0001), und das Gesamtergebnis (Mittelwert und 95% CI) fiel zu Gunsten von Verum aus.

Auf der Risikoseite muss die Extrapolation von Befunden aus reinen Estrogen-alpha-Rezeptor-Modellen hinterfragt werden, weil die Ergebnisse aus solchen Studien die Situation im menschlichen Organismus nicht ausreichend widerspiegeln. Zudem stehen die wenigen klinischen Ergebnisse, die als Hinweis auf potenzielle karzinogene Risiken interpretiert werden könnten, im Widerspruch zur umfangreichen Erfahrung aus toxikologischen Untersuchungen und Sicherheitsstudien. Die Anwendungssicherheit von Isoflavonen wurde klinisch mit Dosen bis zu 900 mg/Tag und einer Supplementationsdauer von bis zu drei Jahren bestätigt.

Zusammenfassend können Frauen mit vasomotorischen Beschwerden der Wechseljahre von einer Supplementation entweder von Sojazubereitungen.

Download Poster: 8th International Symposium on the role of soy in health promotion and chronic disease prevention and treatment, Tokio (Japan), 9.-12. November 2008